Marktbreit

TraumRunde Marktbreit

Du liebst Wiesen und Felder? Wälder findest du irgendwie gruselig? Dann ist die TraumRunde Marktbreit das Richtige für dich.

Startpunkt: Mainparkplatz in Marktbreit
Anspruch: mäßige Anstiege, normale Grundkondition erforderlich
Landschaft: hauptsächlich Felder und Wiesen
Wege: größtenteils Wiesenwege
Rast: Gaststätten in Obernbreit

Alle meine Tourdaten und Fotos auf dem Outdoor-Portal komoot ansehen:

Seit Kurzem gibt es 7 neue TraumRunden im Kitzinger Land. Somit hast du nun insgesamt 15 TraumRunden zur Auswahl, die alle gewisse Qualitätsmerkmale aufweisen, darunter:

  • naturbelassene Wege auf weichem Boden
  • abwechslungsreiche Landschaft
  • gute Markierung
  • Natur- und Kulturattraktionen

Klar, dass ich als Fan der bisherigen 8 TraumRunden schon sehr gespannt darauf bin, welch wunderschöne Wege mich auf den neuen Touren erwarten. Also schnüren wir unsere Wanderschuhe und probieren heute Morgen die TraumRunde Marktbreit-Obernbreit aus.

Los geht‘s am Mainparkplatz

Startpunkt ist der Mainparkplatz in Marktbreit. Werktags darfst du hier zwar nur 2 Stunden mit Parkscheibe parken, von Samstagmittag bis Sonntagabend ist die Parkdauer jedoch unbegrenzt. Auf dem Parkplatz sehen wir bereits den ersten Wegweiser mit dem roten Kringel – die typische TraumRunden-Markierung. Das Schild weist uns den Weg Richtung Marktbreiter Altort, der zahlreiche sehenswerte alte Bauwerke wie das Rathaus oder den Malerwinkel beherbergt.

Auch wenn die TraumRunde sehr gut ausgeschildert ist, solltest du im Ort aufmerksam nach der Markierung Ausschau halten, um den richtigen Weg zu finden. Wir zumindest haben mit den Abzweigungen ein paar Probleme und müssen einen kleinen Umweg machen.

Von Marktbreit nach Obernbreit

Vom Altort wandern wir den Hügel hinauf, laufen unter den Bahngleisen hindurch und biegen nach einiger Zeit von der Straße links in einen Waldweg ein. Dieser mündet schon bald in einen Wiesenweg, der uns zwischen Feldern hindurch Richtung Obernbreit führt. Jetzt, da die TraumRunde Marktbreit-Obernbreit noch ganz neu ist, ist der Wiesenweg rappelkurz gemäht und somit bestens begehbar.

Einkehr in Obernbreit

Etwa auf halber Wegstrecke liegt das Dörfchen Obernbreit, das ebenfalls einige Sehenswürdigkeiten zu bieten hat und typisch fränkischen Charme versprüht. Die TraumRunde Marktbreit-Obernbreit ist so angelegt, dass sie uns an allen wichtigen Bauwerken vorbeiführt. Im Ortskern haben wir zudem die Möglichkeit, in ein Gasthaus einzukehren und uns für den nächsten Abschnitt zu stärken.

Am Breitbach entlang steuern wir den nächsten Anstieg an, der es noch mal in sich hat. Oben angekommen, spazieren wir an Rebstöcken vorbei Richtung Waldrand. Erneut sind wir auf Wiesenwegen unterwegs, und aus Erfahrung weiß ich: Wiesenwege neben einem Waldstück beherbergen fast immer Zecken. Mehrmals suche ich auf diesem Abschnitt meine Beine ab und finde insgesamt 5 der winzigen Krabbeltiere auf meiner Haut. Ich rate dir deshalb, dich vor der Tour mit Zeckenspray einzusprühen oder dich danach zumindest gründlich abzusuchen.

Mein Tipp gegen Zecken:
➞ Anti Brumm forte Spray *
 

Über weitere Feld- und Wiesenwege gelangen wir kurz vor Marktbreit auf einen hübschen Waldpfad, der uns zu einer kleinen Kapelle führt. Hier eröffnet sich uns der erste wirklich schöne Ausblick ins Maintal, und zwei Rastbänke laden zu einer kurzen Pause ein. Von der Kapelle aus ist es dann nur noch ein Katzensprung bis ans Ziel – etwa 1 Kilometer den Ort hinunter bis zum Main.

Fazit:

Keine Frage: Die TraumRunde Marktbreit ist eine nette Rundtour, die alle Qualitätskriterien der TraumRunden-Jury erfüllt. Wenn du Wiesenwege und Felder liebst, findest du hier alles, was dein Wanderherz begehrt.

Ich persönlich würde die Tour jedoch nicht als „traumhaft“ bezeichnen. Für meinen Geschmack sind es zu viele Wiesenwege und dafür zu wenige schöne Wanderpfade. Außerdem eröffnen sich dir nur mäßig tolle Ausblicke und es gibt kaum Rastmöglichkeiten entlang der Strecke. Und: Bei sommerlichen Temperaturen ist die Wanderung nicht zu empfehlen, da du auf der Tour zu 80% der Sonne ausgesetzt bist (was wiederum ein Vorteil an kälteren Herbst- und Wintertagen sein kann).

Wie immer gilt: Raus da und selbst ausprobieren!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.