Zeubelrieder Weiher

Panoramahöhenweg

Eine Rundtour durch das Ochsental und einen grünen Dschungel-Tunnel auf dem Panoramaweg von Kleinochsenfurt nach Sommerhausen.

Startpunkt: Wanderparkplatz Sommerhausen
Anspruch: meist einfach, ein kurzer steiler Anstieg
Landschaft: Waldrand, Felder, grün gesäumter Panoramapfad
Rast: schöne Aussichtspunkte mit Sitzbänken

Alle meine Tourdaten und Fotos auf dem Outdoor-Portal komoot ansehen:

Als wir auf den Wanderparkplatz oberhalb der Sommerhäuser Weinberge fahren, hört es gerade auf zu regnen. Den ganzen Morgen über war Weltuntergang-Stimmung angesagt, jetzt soll es laut Regenradar besser werden. Also laufen wir los und atmen die frische, klare Frühlingsluft ein. Keine Menschenseele unterwegs, ich genieße das. Und nur 15 Minuten später zeigt sich der Tag von einer komplett anderen Seite: Die Sonne kommt heraus und liefert sich mit den letzten dicken Regenwolken ein Wettrennen um den besten Platz am Himmel. April eben.

Zum Zeubelrieder Weiher und durch das Ochsental

Unsere Rundtour starten wir nicht mit dem Höhenweg, sondern machen uns erst einmal Richtung Ochsental auf. Der Weg führt uns zum Zeubelrieder Weiher, der heute fast wie ein Gemälde aussieht. Ganz ruhig liegt das Wasser da, und die Bäume ringsum spiegeln sich perfekt auf der Oberfläche. Schon sehr idyllisch, muss ich sagen, siehe großes Beitragsbild oben.

Weiter geht es bei einem ständigen Wechsel aus Sonne und Wolken das Ochsental hinab, vorbei an einer großen Weide, auf der eine Handvoll schwarzer Rinder ein paradiesisches Dasein zu fristen scheinen. Schilder fordern Wanderer dazu auf, die Tiere nicht zu füttern und zu stören und Hunde direkt an die Leine zu nehmen. Muss sich ja um ganz besondere Rinder handeln, denke ich mir. Also mache ich mich schlau und weiß jetzt: Es sind sogenannte Dexter-Rinder. Sie gehören der Stadt Ochsenfurt und dienen in diesem Gebiet der Landschaftspflege. Wäre das auch geklärt.

Dexter-Rinder

Auf dem Panoramaweg Sommerhausen

Unten am Ortsrand von Kleinochsenfurt angekommen, geht es nun endlich los mit dem ca. 6 Kilometer langen Panoramahöhenweg. Das erste Stück steigt steil bergan, der Rest lässt sich aber gemütlich bewältigen. Der Höhenweg ist wirklich wunderschön: Fast die ganze Zeit wandern wir wie in einem Märchenwald durch einen grünen Tunnel aus Bäumen und Sträuchern, die jetzt im Frühling auch noch wunderschön blühen.

Panoramahöhenweg Sommerhausen

Und immer wieder kommen wir an tollen Aussichtspunkten mit Sitzbänken und grandiosen Ausblicken ins Maintal vorbei.

Der Höhenweg bringt uns fast direkt zum Ausgangspunkt zurück – er endet nur wenige Hundert Meter vom Wanderparkplatz entfernt. Wenn du Lust hast, kannst du nach der Wanderung noch den Wildpark in Sommerhausen besuchen und dort auch etwas essen. Oder aber du kehrst in dem griechischen Restaurant Korfu ein, das sich ebenfalls dort oben befindet.

Jetzt bist du dran:

Wie hat dir die Wanderung auf dem Panoramaweg gefallen? Ich freue mich über deinen Kommentar.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.