Turm Baumwipfelpfad

Baumwipfelpfad Ebrach

Auf dem Baumwipfelpfad Ebrach in 42 Metern Höhe über dem Steigerwald – ein Ausflugstipp für die ganze Familie.

Startpunkt: Parkplatz am Baumwipfelpfad direkt an der B22
Anspruch: sehr einfach, auch rollstuhlgerecht
Landschaft: Wald mit Fernblick
Rast: Gaststätte am Eingang

Alle meine Tourdaten und Fotos auf dem Outdoor-Portal komoot ansehen:

Schon seit langem hatte ich es vor, jetzt ist es endlich soweit: Wir machen einen Ausflug zum Baumwipfelpfad Ebrach im Steigerwald. Gerade einmal 40 Autominuten ist dieses Ausflugsziel von Würzburg entfernt und liegt direkt an der B22 Richtung Bamberg.

Es ist Samstagvormittag, 11.00 Uhr, schönstes Sommerwetter (doch etwas schwül) – und der Parkplatz vor den Toren des Baumwipfelpfads füllt sich so langsam mit Autos. Wir beeilen uns ein bisschen, um noch vor den Menschenmassen am Eingang zu sein. Der Weg dorthin ist natürlich bestens ausgeschildert, sodass du meine Tourenkarte nicht wirklich zu Rate ziehen musst.

Auf dem Baumwipfelpfad in luftigen Höhen

An der Kasse lösen wir unsere Tickets für 9 Euro/Person, und schon stehen wir auf dem hübsch angelegten Holzsteg, der uns entlang der Schatten spendenden Bäume immer weiter in luftige Höhe führt. Unterwegs informieren uns Holztafeln und die interaktive Wipfel-App rund um die Themen Wald und Forstwirtschaft.

Nach etwa einem Kilometer erreichen wir das Highlight des Parks: den 42 Meter hohen Holzturm, an dem sich der Baumwipfelpfad kreisförmig emporwindet. Der Anstieg ist kaum spürbar und wirklich für jedermann geeignet. Auch Rollstuhlfahrern gelingt es auf der breiten Rampe problemlos, den Gipfel zu erklimmen. Oben angekommen, haben wir einen fantastischen 360-Grad-Blick auf den Steigerwald. An klaren Tagen kann man sogar Würzburg und den Mainfrankenpark sehen.

Turm Baumwipfelpfad Ebrach

Nach dem Abstieg folgen nur noch wenige Meter Baumwipfelpfad, dann sind wir schon am Ausgang angekommen. So wirklich lang ist der Weg also nicht, und du musst dir im Klaren sein, dass der Wipfelspaß recht schnell vorüber ist. Doch es bieten sich noch einige Möglichkeiten, um den Ausflug zu verlängern: Entweder du kehrst direkt zum Parkplatz zurück, wo sich ein Restaurant, Toiletten und ein Shop befinden, oder aber du wanderst noch ein bisschen durch den Steigerwald.

Über den Verbindungsweg zum Steigerwald-Zentrum

Wir entscheiden uns für beides: Zuerst stärken wir uns im Restaurant mit Wiener Würstchen, Kartoffelsalat und Gemüselasagne. Danach geht es auf dem sehr gut ausgeschilderten Verbindungsweg in ca. 60 Minuten durch den Wald zum Steigerwald-Zentrum in Handthal. Das Praktische: Am Wochenende gibt es einen Bus-Shuttle zwischen dem Steigerwald-Zentrum und dem Baumwipfelpfad, sodass wir nicht denselben Weg bei schwülen 27 Grad zurückgehen müssen. Alternativ kannst du aber auch über den Handthaler Graben zurückwandern und so eine Rundwanderung daraus machen.

Alles in allem ein richtig schöner, entspannter Ausflug, den ich jedem wärmstens empfehlen kann.

Entdecke weitere Touren im Steigerwald

Wenn du öfter im Steigerwald unterwegs bist, könnte der Wanderführer Steigerwald interessant für dich sein. Er enthält 50 Tourenvorschläge im gesamten Steigerwald-Gebiet inklusive GPS-Tracks, wobei sowohl genügend kurze als auch lange Wanderungen enthalten sind:

Buchtipp:
➞ Steigerwald: mit Haßbergen und Frankenhöhe *
 

 
Buch bei Amazon ansehen *

Ein Kommentar

Wie hat dir die Tour gefallen?

Erzähle mir von deinen Eindrücken und Erlebnissen auf der Tour. Ich freu mich über dein Feedback!