Ruine Karlsburg

Rund um die Karlsburg

Der kurze Aufstieg zur Karlsburg ist die Mühe wert. Die Belohnung: Ein fantastischer Panoramablick über Karlstadt.

Startpunkt: Mainparkplatz Karlstadt
Anspruch: kurzer, knackiger Anstieg zur Karlsburg, ansonsten einfach
Landschaft: Wald, Main, Felder
Rast: Rastbänke auf der Karlsburg, Mainufer

Alle meine Tourdaten und Fotos auf dem Outdoor-Portal komoot ansehen:

Die Ruine Karlsburg ist auch so ein Ort, den ich nur zu gut aus meiner Kindheit kenne, den ich aber sicherlich schon seit 20 Jahren nicht mehr besucht habe. Du musst dazu wissen: Die Karlsburg ist für alle Karlstadter Schulen DAS Top-Ausflugsziel am Wandertag. Ich weiß nicht, wie oft ich mit meiner Klasse da hochgewandert bin – oft jedenfalls. Und irgendwie hat die Ruine während der neun Jahre durch ihre allgegenwärtige Anwesenheit ihren Reiz verloren.

Aber wie bei so vielem weiß man die selbstverständlichen Dinge aus der Heimat erst viel später zu schätzen. Was ich früher gar nicht wahrgenommen habe, sehe ich jetzt mit ganz anderen Augen. So wie die Karlsburg, deren Panoramablick über Karlstadt und den Main schon umwerfend ist. Höchste Zeit also, der Ruine mal wieder einen Besuch abzustatten.

Panoramablick Karlstadt
 

Einstieg in den Anstieg: Kino Burg-Lichtspiele

Unser Auto stellen wir auf dem Mainparkplatz in Karlstadt ab und haben schon hier einen fantastischen Blick auf die Karlsburg, die hoch über dem gegenüberliegenden Mainufer thront.

Karlsburg Karlstadt

Mit Parkscheibe stehen uns hier drei Stunden kostenfreies Parken zur Verfügung – für unsere Rundtour vollkommen ausreichend. Durch die Altstadt hindurch spazieren wir Richtung Mainbrücke und von dort über den Main nach Mühlbach.

Links neben den Burg-Lichtspielen, einem kleinen Kino aus alten Zeiten, führt eine Treppe zum Wanderpfad. Ab hier geht es nur etwa 500 Meter weit bergauf, dann stehen wir schon direkt vor den Toren der Ruine Karlsburg und können den herrlichen Blick ins Maintal genießen. Auf dem Areal mit seinen zahlreichen Holztischen und -bänken lässt es sich übrigens auch wunderbar picknicken.

Von der Karlsburg aus: Rundweg Schloßberg K2

Wir beschließen, auf dem Rundweg Schloßberg mit der Markierung K2 Richtung Karlburg zu wandern. Die Rundtour beginnt mit der Ausschilderung „Panoramaweg“ direkt an der Burg. Nach einiger Zeit mündet der schöne naturbelassene Wanderweg in einen breiten Forstweg, die Markierung K2 führt uns jedoch wenige Meter weiter parallel dazu auf einen unwegsamen Abschnitt. Und hier meine Empfehlung: Bleib unbedingt auf dem Forstweg, denn wenn du der Markierung K2 folgst, darfst du den nächsten Kilometer auf einem ungepflegten, von Forstfahrzeugen durchpflügten und völlig verwilderten Waldweg zurücklegen. Nicht schön!

An der nächsten Weggabelung suchen wir unsere Beine erst mal nach Zecken ab und entscheiden uns gegen die weitere Ausschilderung. Stattdessen folgen wir dem Forstweg hinab Richtung Karlburg. Über die Brücke gelangen wir wieder ans Karlstadter Mainufer und spazieren von dort am Main entlang zurück zum Parkplatz.

Jetzt ist noch genügend Zeit für ein leckeres Eis oder ein kühles Bier in einem der zahlreichen Karlstadter Eiscafés, Biergärten oder fränkischen Gaststätten. Auch schön: sich einfach ans Mainufer setzen und das Idyll genießen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.