Volkacher Kirchberg

Volkacher Kirchberg

Geschichtsträchtig und landschaftlich äußerst reizvoll: Der Volkacher Kirchberg steht der Vogelsburg in nichts nach.

Startpunkt: Parkplatz unterhalb von Maria im Weingarten
Anspruch: mäßige Anstiege, normale Grundkondition erforderlich
Landschaft: Weinberge und Felder
Wege: Wiesen-, Feld- und Weinbergswege
Rast: nach der Tour in Volkach

Alle meine Tourdaten und Fotos auf dem Outdoor-Portal komoot ansehen:

Volkach ist eines der beliebtesten Touristenziele in Mainfranken. Über 100.000 Übernachtungsgäste und 600.000 Tagesgäste statten dem kleinen Weindorf an der Mainschleife jährlich einen Besuch ab. Bei gerade einmal knapp 9.000 Einwohnern ist das schon eine beachtliche Zahl. Und 2019 wird der Besucherstrom voraussichtlich weiter ansteigen. Denn dann sollen auch Hotelschiffe in Volkach anlegen, die pro Schiff bis zu 180 Touristen beherbergen.

Wenn du also an einem sonnigen Frühlingswochenende in Volkach unterwegs bist, wirst du dich beim Spazierengehen unter den Menschenmassen sicherlich nicht einsam fühlen. Das gilt besonders für den beschaulichen Altort und die Gegend rund um die Vogelsburg – zwei Highlights, die bei keinem Volkach-Besuch fehlen dürfen.

Auf zum Volkacher Kirchberg

Für alle, die es wie ich etwas ruhiger mögen, bietet das Volkacher Umland dennoch ein paar abgeschiedene Spazierwege für eine gemütliche Wanderung.

Hierzu zählt meine rund 7 km lange Rundtour auf dem Volkacher Kirchberg, die kulturell und landschaftlich mindestens genauso reizvoll ist wie ein Fußmarsch zur Vogelsburg.

Kulturelles Highlight: Maria im Weingarten

Gleich zu Beginn der Tour führt uns ein steiler Weinbergsweg vom Parkplatz zur geschichtsträchtigen Wallfahrtskirche Maria im Weingarten hinauf. Sie gilt als die älteste Pfarrei der Region und wurde in den 60er-Jahren durch einen spektakulären Kunstraub bekannt: Diebe haben die schwebende „Madonna im Rosenkranz“ von Tilman Riemenschneider entwendet und dafür ein Lösegeld von 50.000 DM kassiert.

Nach der Rückgabe wurde das Kunstwerk restauriert und wieder an seinem ursprünglichen Platz über dem Chor aufgehängt. Dort kannst du das bedeutende Schnitzwerk aus dem 16. Jahrhundert noch heute bestaunen.

Zur Kreiskleinbahn Kirchberg

Von der Wallfahrtskirche aus folgen wir zunächst einem Feldweg Richtung Gaibach, bevor wir bergab eine Kehrtwende machen und ein Stück am Eschbachgraben entlangspazieren. Kurze Zeit später biegen wir am Schild der Modellbaufreunde Volkach rechts ab und folgen dem Weg bis zu deren Gelände.

Das Besondere: Hier treffen sich nicht nur Modellbauer mit ihren Flugzeugen, sondern auch Eisenbahn-Liebhaber. Auf einer Strecke von etwa 440 Metern lassen die Dampfbahnfreunde Unterfranken ihre Kreiskleinbahn Kirchberg durch einen Tunnel, über eine Brücke und durch einen 4-gleisigen Bahnhof fahren – alles im Miniaturformat. Für große und kleine Kinder ein Riesenspaß.

Kreiskleinbahn Kirchberg

Fantastischer Panoramablick

Wir setzen unseren Spaziergang Richtung Fahr fort und kommen an mehreren Obstplantagen mit Apfel- und Zwetschgenbäumen vorbei. Nachdem wir ein kleines Waldstück passiert haben, treten wir den Rückweg über die Weinberge an. Von hier aus genießen wir einen einzigartigen Ausblick auf den Main, Maria im Weingarten, Volkach und den Steigerwald. Definitiv einer meiner Lieblingswege in Mainfranken.

Ausblick Volkach

Auf dem letzten Stück der Tour geht es nur noch hinab ins Tal und parallel zur Landstraße zum Parkplatz zurück. Wenn du möchtest, kannst du zum Abschluss noch die Stufen zur Wallfahrtskirche erklimmen und auf einer der Rastbänke am Hang die warme Nachmittagssonne genießen.

Fazit:

Der Volkacher Kirchberg ist auf jeden Fall einen Ausflug wert und nicht so überlaufen wie die Vogelsburg. Mit seinen tollen Ausblicken und kulturellen Highlights gehört er zu meinen Lieblingsspots in Mainfranken.

Auch äußerst empfehlenswert:
Dschungelpfad Volkach

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.