Weinberge Thüngersheim

Thüngersheimer Weinberge

Weitläufige Wanderung durch die Thüngersheimer Weinberge mit dem Naturschutzgebiet Höhfeldplatte und dem Aussichtspunkt terroir f.

Startpunkt: Wanderparkplatz Thüngersheim
Anspruch: mäßige Steigungen, gute Kondition notwendig
Landschaft: Weinberge, Wald
Rast: Brotzeit auf einer der zahlreichen Rastplätzen

Alle meine Tourdaten und Fotos auf dem Outdoor-Portal komoot ansehen:

Bevor sich die farbenprächtigen Blätter an den Weinreben braun verfärben, machen wir uns bei strahlendem Sonnenschein noch einmal auf den Weg in die farbenfrohen Thüngersheimer Weinberge. Insgesamt stehen uns 6 Rundtouren zur Auswahl, die zwischen 6 und 10 Kilometer lang sind. Wir entscheiden uns dafür, uns aus den angebotenen Touren unsere eigene Wanderung zu basteln, die alle Highlights in sich vereint.

Startpunkt ist ein kleiner Wanderparkplatz am südöstlichen Ortsausgang von Thüngersheim, direkt an der Günterslebener Straße. Von hier aus folgen wir zunächst Tour Nr. 4, bevor wir nach etwa einem Kilometer auf den Weinpfad Nr. 6 abbiegen und unseren ersten Anstieg bezwingen. Oben angekommen, wechseln wir zu Tour Nr. 3 und erreichen kurze Zeit später das Naturschutzgebiet Höhfeldplatte.

Naturschutzgebiet Höhfeldplatte mit Orchideen-Pfad

Die Höhfeldplatte ist Teil eines 32 ha großen Naturschutzgebiets, das viele seltene Tier- und Pflanzenarten beherbergt. Die Vegetation ist geprägt von Trockenrasen, Kiefern sowie zahlreichen Orchideen-Arten. Auf einem eigens angelegten Orchideen-Pfad kannst du im Frühjahr und Sommer bis zu 13 unterschiedliche Orchideen-Arten bewundern.

Für alle Orchideenliebhaber ist dieser Bildband sehr zu empfehlen:
➞ Orchideen: Alles Wissenswerte über die sinnlichste aller Blumen *
 

 
Bei Amazon ansehen *

Nachdem du die Schranke zum Naturschutzgebiet passiert hast, kannst du entscheiden, ob du den angelegten Pfaden linksherum oder geradeaus folgen möchtest. Ich bevorzuge den Pfad linker Hand, da er wundervolle Ausblicke auf das Maintal gewährt und etwas mehr Abwechslung bietet als die andere Variante. Solltest du die Höhfeldplatte jedoch zum ersten Mal besuchen, lohnt sich auch eine Erkundungstour auf beiden Wegen.

Höhfeldplatte Thüngersheim

Am anderen Ende der Höhfeldplatte angekommen, erwartet uns ein phänomenaler Ausblick auf den angrenzenden Steinbruch der Firma Benkert.

Steinbruch Thüngersheim

Streifzug durch den Thüngersheimer Wald

Wir überqueren die Günterslebener Straße, tauchen in  das angrenzende Waldgebiet ein und folgen weiterhin der Tourenkennzeichnung Nr. 3. Etwa in der Mitte des Waldgebiets angekommen, ist die Beschilderung für uns nicht mehr eindeutig – vor allem weil der Waldboden dicht mit Laub bedeckt ist. Nach kurzem Rätselraten und Blick aufs Handy biegen wir links ab und wandern ein Stück den Berg hinab.

Da wir unsere Tour auf dem Wanderweg Nr. 2  fortsetzen möchten, verlassen wir im Wald die 3 und treten rechts auf einen unscheinbaren Verbindungspfad. Unten angekommen, treffen wir direkt auf die 2 und folgen dieser den Hügel hinauf in die Weinberge.

Rast mit Weitblick am terroir f

Erneut erwartet uns ein gelbes Farbenmeer aus herbstlich leuchtenden Weinblättern. So richtig genießen können wir die wärmende Nachmittagssonne auf einer kleinen Rastbank, die oberhalb des terroir f einen fantastischen Weitblick auf das Maintal gewährt.

Nach der Rast steigen wir zum terroir f hinab, der unter dem Motte „Wein ist göttlich“ steht. Hier erfahren wir nicht nur Wissenswertes aus der Welt der Götter, sondern können auch zwei wunderschöne Bronzeplastiken bewundern. Selbstverständlich ist dieser Ort ebenfalls mit einem Rastplatz ausgestattet, auf dem eine kleine Wandergruppe Platz findet.

Weiter geht es der 2 folgend durch die Thüngersheimer Weinberge, bevor wir zum letzten Mal die Markierung wechseln – diesmal auf die Nr. 1. Wir wandern wieder ein Stück den Hügel hinauf und freuen uns oben über einen grandiosen Blick auf Thüngersheim.

Der Rest unserer 12 Kilometer langen Wanderung lässt sich gelassen angehen: Auf der Steigstraße schlendern wir  gemütlich den Berg hinab und spazieren am Ortsrand auf ebenen Wegen zum Auto zurück. Wenn du magst, kannst du dir am Ende der Tour noch den Thüngersheimer Altort ansehen und im Landgasthof zum Bären einkehren.

Fazit

Eine Wanderung in den Thüngersheimer Weinbergen bietet zwar keinen Ausblick auf den Main, kann dafür aber mit vielen anderen Highlights punkten. Unglaublich viele Rastmöglichkeiten, das Naturschutzgebiet Höhfeldplatte, der terroir f sowie wunderschöne Panoramablicke ins Maintal machen diese Rundtour extrem vielseitig und lohnenswert.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.