Biotop Garstädter Seen

Im Vogelschutzgebiet Garstädter Seen durchbricht nur das Schnattern der Gänse und Quaken der Frösche die himmlische Ruhe.

Startpunkt: Parkplatz am Vogelschutzgebiet (bitte nur hier parken)
Anspruch: kurzer, einfacher, flacher Rundweg
Landschaft: Biotop mit Seen, Wiesen, Wald
Wege: hauptsächlich Wald- und Wiesenwege, Fahrräder und Hunde sind nicht erlaubt
Rast: Aussichtsturm

Alle meine Tourdaten und Fotos auf dem Outdoor-Portal komoot ansehen:

Neulich war ich mal wieder im Vogelschutzgebiet Garstädter Seen bei Grafenrheinfeld unterwegs. An einem fantastischen Frühlingstag haben wir unsere Wanderschuhe geschnürt und uns gut gelaunt auf den Weg zum Biotop gemacht. Das kleine Naturidyll und Vogelparadies liegt inmitten einer Seengruppe zwischen Schweinfurt und Volkach und grenzt direkt an den Main.

Zum Parkplatz Garstädter Seen: Anfahrt über Heidenfeld

Die Zufahrt zum Vogelschutzgebiet Garstädter Seen ist über Heidenfeld möglich. Von der Landstraße aus biegen wir rechts in einen schmalen Flurbereinigungsweg ein, der uns direkt zu einem ausgewiesenen Parkplatz führt. Du solltest dein Auto ausschließlich dort abstellen und nicht weiterfahren, um die Tiere im Naturschutzgebiet nicht zu stören.

Am Parkplatz selbst sieht das Vogelschutzgebiet noch gar nicht nach Naturparadies aus, doch das wird sich im Verlauf unserer Tour schon bald ändern. Wir beschließen, dem Rundweg gegen den Uhrzeigersinn zu folgen, auch wenn wir andersherum schneller das Highlight der Tour erreichen würden. Denn der beliebte Aussichtsturm mit Weitblick über den großen Wendtsee liegt nur wenige hundert Meter vom Parkplatz entfernt in südwestlicher Richtung.

Wir spazieren zunächst auf einem breiten Weg am oberen Lackensee vorbei, hinter dem sich die Türme des Kernkraftwerks Grafenrheinfeld auftun. Das ist leider immer der Nachteil an einem Ausflug in dieser Gegend: Irgendwie hat man diese zwei hässlichen Wahrzeichen immer im Blick. Von Idyll ist an dieser Stelle also noch wenig zu sehen.

Durch ein beschauliches Waldstück am Main entlang

Doch keine Sorge: Schon wenige Meter später geht es endlich los mit dem schönen Teil des Vogeschutzgebiets Garstädter Seen. An der Wegweisertafel biegen wir links in einen unbefestigten Pfad ein, der alsbald in ein kleines Waldstück mündet und uns Richtung Main führt. Während wir zwischen den Bäumen hindurch und am Main entlangspazieren, erhaschen wir nur ab und zu einen kleinen Blick auf den angrenzenden See. Das Geschnatter der Vögel ist hier jedoch bereits deutlich zu hören.

Erst als uns ein markierter Wiesenweg an einer weiten Aue entlangführt, gibt der See mehr von sich preis. Und erst an dieser Stelle wird mir so richtig klar, was mit Vogelparadies gemeint ist: Der gesamte See lebt! Schwäne, Wildgänse, Enten, Blässhühner und unzählige weitere Vogelarten, die ich nicht zu benennen vermag, tummeln sich dort. Der abwechslungsreiche Lebensraum mit schilfumsäumten Uferbereichen, Inseln, Steilufern sowie Tief- und Flachwasserzonen lockt jedes Jahr tausende Wasservögel an. Sie scheinen ganz genau zu wissen, dass dieser Platz für sie und nur für sie geschaffen wurde. Herrlich!

Highlight und Abschluss unserer Tour ist der bereits zu Beginn des Artikels erwähnte Aussichtsturm, von dem wir einen grandiosen Blick auf den Wendtsee haben. Hier lohnt es sich, einfach mal zehn Minuten innezuhalten und die Szenerie auf sich wirken zu lassen. Für Vogelkundler und Naturfotografen ist dieser Spot sowieso ideal.

Aussichtsturm Wendtsee
Aussichtsturm am Wendtsee

Fazit:

Wenn du einfach mal abschalten und ein ganz besonderes Fleckchen unberührte Natur in Mainfranken genießen möchtest, bist du im Vogelschutzgebiet Garstädter Seen genau richtig. Der einfache Rundweg ist für jedermann geeignet und bietet mit dem Aussichtsturm ein echtes Highlight.

Bitte sei dir bei deinem Spaziergang jedoch immer bewusst, dass du dich in einem Naturschutzgebiet befindest. Du solltest also auf den ausgeschilderten Wanderwegen bleiben, Lärm vermeiden und deinen Müll wieder mitnehmen, um dieses wundervolle Biotop nachhaltig zu schützen. Ich wünsche dir einen wunderschönen Ausflug!

Wie hat dir die Tour gefallen?

Erzähle mir von deinen Eindrücken und Erlebnissen auf der Tour. Ich freu mich über dein Feedback!